Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine besondere Form der Massage, bei welcher Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe durch spezielle Grifffolgen und – techniken dem Blutgefässsystem wieder zugeführt wird. Durch sowohl flächige, rhythmische und sanfte Dreh-, Schöpf-, Pumpgriffe als auch tiefe Grifftechniken unter Einbeziehung des Atemrhythmus (bei der Bauchtiefdrainage) wird die Tätigkeit der Lymphgefäße angeregt und so das Gewebe entstaut.

 

Bei Operationen und Verletzungen werden die Lymphbahnen häufig durchtrennt, gequetscht und teilweise auch zusammen mit den zugehörigen Lymphknoten entfernt. Somit kann der natürliche Rückfluss der Lymphflüssigkeit nicht mehr stattfinden, es entstehen Ödeme ( Schwellungen ) z. B. nach Brustkrebsoperationen, welche die Bewegungsfähigkeit einschränken und auch schmerzhaft sein können. Hier und auch bei anderen Ödemen wie z. B. venöse, rheumatische oder chronisch-entzündliche, durch Inaktivität entstandene oder auch beim Lipödem kann die manuelle Lymphdrainage sehr gut eingesetzt werden (auch in Kombination mit Kompressionsmaßnahmen wie Bandagen und Stützstrümpfen).